Ökonomierat Rebholz

Winzer > Ökonomierat Rebholz

Rund 300 Jahre ist die Familie Rebholz im Weinbau aktiv. Großvater Ökonomierat Eduard Rebholz war der Pionier des Qualitätsweinbaus in der Südpfalz. Der Vater des heutigen Gutsbesitzers Hansjörg Rebholz hat als Verfechter durchgegorener und trockener Weine Maßstäbe gesetzt. Der Verzicht auf jede Art der Anreicherung, auf Süßreserve und Entsäuerung gehört zur Weinphilosophie der Familie. Die Weine brauchen meistens etwas Zeit, sind aber in ihrer hartnäckigen Eigenwilligkeit perfekte Essensbegleiter. Rebfläche: 17 Hektar Jahresproduktion: 100.000 Flaschen Boden: Lösslehm, Muschelkalk, Buntsandsteinverwitterung, Rotliegendes Rebsorten: 35% Riesling 25% Spätburgunder 25% Weiß- und Grauburgunder sowie Chardonnay Ø - Ertrag: 50 hl/ha Mitglied: VDP, Fünf Freunde

Winzer
Lagenbilder